Schach

In der AG trainieren schachbegeisterte Schüler/innen das Spiel. Im Bereich der Grundschulen hat die Kinzigtalschule bereits den Deutschen Schulschach-meister gestellt wie z.B. im Jahr 2015. Weiter so!

Schriftliche Arbeiten

Es gibt verschiedene schriftliche Arbeiten in der Grundschule.                                 Übungsarbeiten sollen die individuellen Kenntnisse der Schüler ermitteln, aber nicht als Grundlage für die Leistungsbeurteilung dienen. Die Anzahl ist nicht festgelegt und sie können jederzeit in allen Fächern angefertigt werden.

Lernkontrollen und Klassenarbeiten bilden Grundlage der Leistungsbeurteilung und sind verbindlich mit Benotung und Notenspiegel vorgeschrieben.

Lernkontrollen

Klassenarbeiten

 

Schulelternbeirat

Er besteht aus den Klassenelternbeiräten. Er übt das Mitbestimmungsrecht in der Schule aus und wird von der Schulleitung über alle wesentlichen Angelegenheiten in der Schule unterrichtet. Er wählt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden sowie einen Stellvertreter.

 

Schulfest

Alle unsere Schüler und deren Familien sollen mindestens einmal in Ihrer Grundschulzeit ein Schulfest feiern.

 

Schulkonferenz

Das Gremium der Schulkonferenz ist das oberste Beschlussgremium einer Schule. Teilnehmer der Schulkonferenz sind die Schulleitung, Lehrer und Eltern, wobei die Lehrer- und Elternschaft gleichmäßig vertreten sein sollte.

Eltern und Lehrerkräfte diskutieren und entscheiden gemeinsam über zentrale Fragen der Schule.
Die Schulkonferenz berät und entscheidet z.B. über:

  • das Schulprogramm
  • Grundsätze für Umfang und Verteilung der Hausaufgaben und Klassenarbeiten
  • Mitarbeit von Eltern und anderen Personen im Unterricht und bei Schulveranstaltungen

(siehe Regenbogenschule/Hattersheim)

Schulweg

Den Schulweg sollten Sie vor Schulanfang mehrmals gemeinsam mit Ihrem Kind ablaufen. Bitte üben Sie mit Ihrem Kind das richtige Verhalten im Straßenverkehr und sprechen Sie darüber mit ihm.                                                      Bitte begleiten Sie Ihr Kind solange auf dem Weg, bis es ihn sicher kennt und die Regeln im Straßenverkehr sicher beherrscht.

Zu Beginn des ersten Schuljahres wird ergänzend das Thema „Verhalten auf dem Schulweg“ zum Unterrichtsthema gemacht. Zusammen mit der Polizei, die in die Schule kommt, wird richtiges Verhalten besprochen und trainiert.

 

Schwimmunterricht

Im dritten Schuljahr erhalten die Schüler Schwimmunterricht. Er ist Pflichtunterricht. Sie erleichtern Ihrem Kind das Erlernen des Schwimmens erheblich, wenn Sie im Vorfeld von Zeit zu Zeit ein öffentliches Schwimmbad besuchen.

Je nach Schwimmfähigkeiten, werden die Kinder verschiedenen Schwimm-gruppen zugeteilt. Die Drittklässler, die gerade nicht schwimmen gehen, haben regulär Sportunterricht.

 

Sprechstunden der Lehrkräfte

Falls Sie mit einem Lehrer Ihres Kindes persönlich sprechen wollen, verein-baren Sie bitte einen Gesprächstermin. Am besten geben Sie Ihrem Kind eine Notiz im Hausaufgabenheft oder einem gesonderten Brief mit. Der betreffende Lehrer wird sich dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.